Verkehrsleitsystem 2. Etappe Osttangente Basel-Stadt

Referenz Verkehrsleitsysteme (VLS)

Wie Hauptstrassen im städtischen Bereich mit Lichtsignalanlagen, so sind hochbelastete Autobahnen sowie Tunnelanlagen mit Verkehrsleitsystemen auszurüsten. Nur so können die getätigten Investitionen in die Verkehrsanlagen optimal genutzt und bauliche Erweiterungen unter Umständen vermieden werden. Verkehrsleitsysteme erfüllen folgende Zwecke:

  • Verkehrsmanagement
  • Unterstützung Ereignisbewältigung
  • Unterstützung Unterhalt

Verkehrsleitsysteme können folgende vier Hauptfunktionen beinhalten:

  • Verkehrsinformation (z.B. Wechseltextanzeigen)
  • Verkehrslenkung (z.B. Wechselwegweisung, Parkrouten)
  • Verkehrsleitung (z.B. Geschwindigkeitsharmonisierung, Gefahrenwarnung, Fahrstreifen-Lichtsignale)
  • Verkehrssteuerung (z.B. Tunnelsperrungen, Rampenbewirtschaftung)

Mit der 2. Etappe Osttangente Basel-Stadt wurde das System zwischen der Verzweigung Hagnau bis zur Landesgrenze Deutschland in Fahrtrichtung Luzern erweitert. Aufgrund der dichten Abfolge von Anschlüssen, Verzweigungen und Tunnels war die Definition der Betriebszustände eine besondere Herausforderung, damit die Signale in sinnvollen, widerspruchsfreien Kombinationen geschaltet werden.

Das VLS OT BS beinhaltet folgende Grundfunktionen:

  • Verkehrslenkung (Wechselwegweisung, Parkrouten)
  • Verkehrsleitung (Fahrstreifensperrungen, Geschwindigkeitsharmonisierung und Gefahrenwarnung inkl. automatische Stauerkennung)
  • Verkehrssteuerung (Tunnel sperren/warnen)
Verkehrsleitsystem Osttangente BS / VLS

Signalisationsquerschnitte mit Geschwindigkeits-und Gefahrenanzeige und Fahrstreifenlichtsignale

Bauherrschaft
Bundesamt für Strassen (ASTRA), Filiale Zofingen

Referenzperson
Herr Marcel Moser

Bausumme
ca. CHF 20 Mio.

Erbrachte Leistungen
Signalisation, Detailprojekt Verkehrstechnik, Betriebszustände, Justierung Verkehrsdatenanalyse

Zeitraum
2011 bis 2016

Print Friendly, PDF & Email