Umgestaltung Neuweilerplatz, Basel

Referenz Betriebskonzepte

Insbesondere in Agglomerationen und städtischen Gebieten stehen unterschiedliche Projekte mit verkehrlichen Einflüssen, die sich zum Teil gegenseitig beeinflussen, zur Diskussion. Übergeordnete Netzbetrachtungen und ein abgestimmtes Verkehrsmanagement sind zwingend erforderlich. Betriebskonzepte, mit denen Lösungsansätze definiert werden, die das oben aufgeführte verkehrliche Spannungsfeld langfristig nachhaltig zum Funktionieren bringen, sind gefragt. Im Fachbereich Betriebskonzepte bieten wir folgende Dienstleistungen an:

  • Erarbeiten und Aufzeigen von Wirkungen von Betriebskonzepten
  • Aufzeigen der Interaktionen verschiedener Projekte in einem Gesamtkontext
  • Betriebliche Untersuchungen in einem definierten Perimeter
  • Nachweis der Funktionalität von Flankierenden Massnahmen und verkehrlichen Managementmassnahmen

Für den Neuweilerplatz in Basel, sowie für die Tramspur der Linie 8 in diesem Bereich wurden neue Gestaltungsmöglichkeiten geprüft. In einem ersten Schritt wurde der Verkehrsfluss in diesem Bereich beobachtet und ausgewertet. Mittels Kordon-, Seitenradar-und Videomessungen konnte das Verhalten aller Verkehrsteilnehmer (Motorfahrzeuge, öV, Velo und Fussgänger) erfasst und eine aktuelle Datengrundlage der Verkehrszahlen geschafft werden. Mit dem Verkehrssimulations-Tool VISSIM wurde anschliessend, basierend auf diesen Zahlen, zwei verschiedene Varianten erarbeitet, simuliert, einander gegenüber gestellt und ausgewertet.

Betriebskonzept Neuwilerplatz BS

Bei dieser Variante wird die Knotengeometrie am bestehenden Kreisel optimiert. Die Haltestelle ist behindertengerecht und das Tram beeinträchtigt während seinem Halt keine anderen Motorfahrzeuge. Die Fussgängerbewegungen sind kontrolliert und der Vortritt des Trams wird durch Lichtsignalanlagen gewährleistet. Diese Variante ist dem heutigen IST-Zustand geleichwertig.

Betriebskonzept Neuwilerplatz BS

Diese Variante bedingt eine Neugestaltung des ganzen Neuweilerplatzes. Die Tramhaltestelle befindet sich neu ausserhalb des Kreisels, dadurch wird der Individualverkehr nicht durch Fussgänger auf der Kreiselfahrbahn gebremst. Aus verkehrlicher Sicht ist diese Variante zu bevorzugen, die komplette Umgestaltung bedingt jedoch, dass der Begegnungszonen-Charakter verloren geht.

Bauherrschaft
BVD Basel-Stadt Städtebau & Architektur Planungsamt

Referenzperson
Herr Pascal Bossert

Erbrachte Leistungen
VISSIM Bestvariante Haltestelle Neubad

Zeitraum
2015 bis 2016

Print Friendly, PDF & Email