LSA SOLO_25: Anpassung der Knotensteuerung und Umbaumassnahmen für die Leistungssteigerung, Solothurn

Referenz Lichtsignalanlagen (LSA)

Seit Jahren sind wir darauf spezialisiert, Lichtsignalanlagen zu planen, zu projektieren und zu realisieren. Ein Schwerpunkt ist dabei die Umsetzung von Steuerungsprojekten mit VS-PLUS oder mit FESA. Wir parametrieren Steuerungsabläufe gemäss Vorgaben, welche wir vom Auftraggeber erhalten oder gemeinsam mit ihm erarbeiten. Dabei prüfen wir unsere VS-PLUS-Arbeiten mit eigenen Testtools auf Herz und Nieren. Die VS-PLUS Steuerungen können vor dem Einsatz auf der Strasse 1:1 mit VISSIM getestet und das Verhalten unter Verkehr visualisiert werden.

Der Solothurner Bahnhofplatz bildet mit seinen drei Teilknoten die zentrale Lichtsignalanlage der Stadt Solothurn. Der Knoten wird von der Aare Seeland mobil AG (ASm) sowie von sämtlichen Buslinien der BSU befahren.

Der Bahnhofplatz ist im Jahr 2009 im Rahmen der flankierenden Massnahmen zur Autobahn A5 saniert und umgebaut worden. Mit der Eröffnung der Entlastung Solothurn West veränderten sich die Verkehrsströme im städtischen Strassennetz massgeblich. Dies erlaubt es am Konten Optimierungen vorzunehmen, welche den Verkehrsfluss und die Leistungsfähigkeit des Knotens verbessert. Der Auftrag beinhaltet das Ausarbeiten eines Ausführungsprojektes, das Erstellen der Submissionsunterlagen, sowie die Umsetzung der Planungen in VS-PLUS.

Anpassung Knotensteuerung Solothurn SO / LSA

Knoten Bahnhofplatz Solothurn

Anpassung Knotensteuerung Solothurn SO / LSA

Prinzipschema mit VS-PLUS Verkehrsströmen

Bauherrschaft
Kanton Solothurn – Amt für Verkehr und Tiefbau

Referenzperson
Herr Patrick Kissling

Bausumme
ca. CHF 80’000

Erbrachte Leistungen
Submissionsunterlagen, örtliche Bauleitung, Steuerungskonzept, Verkehrstechnischer Bericht, Vorgaben Grundversorgung, VS-PLUS-Parametrierung, Simulation mit VISSIM, Inbetriebnahme, Monitoring (inkl. Auswertungen öV-Wartezeiten, Justierungen)

Zeitraum
2013 bis 2015