Lichtsignalanlage Dreispitz

Referenz Lichtsignalanlagen (LSA)

Der Dreispitz ist ein wichtiger Verkehrsknoten in der Stadt Basel mit Umsteigebeziehungen zwischen Tram, Bus und auch der S-Bahn. In Spitzenstunden befahren bis zu 2’700 Fahrzeuge plus 44 Tramzüge und rund 30 Busse den Knoten. Die Stadt Basel musste im Raum Dreispitz die drei bestehenden Lichtsignalanlagen aus Altersgründen ersetzen. Damit der komplexe Verkehrsknoten mit Tram- und Bus-Querungen sowie einer Industrie-Eisenbahnlinie besser geregelt werden kann, wurde beschlossen, die drei Anlagen in einem Steuergerät zusammen zu fassen.

Durch die Zusammenlegung von drei Steuergeräten entstand eingrosser Doppelknoten mit einer Tram- und einer Busquerung sowie einer vorgelagerten Busausfahrt. Zusätzlich werden die drei Zu- und Wegfahrtsstrassen auf der Westseite von einem Industriegeleise der Dreispitzbahn gequert.

RK&P führte die Planung der verkehrstechnischen Ablaufsteuerung des Knotens aus und realisierte die Umsetzung mit VS-PLUS 6.2.1. Durch eine konsequente öV-Bevorzugung liegt die durchschnittliche öV-Wartezeit für die Tramzüge unter 5 Sekunden und für die Busse bei rund 12 Sekunden.

Die sehr hohe öV-Dichte (22 Tramzüge und quer zu den Trams 12 Busse je Richtung) gaben sehr wenig Spielraum für die Steuerung der Fussgängerübergänge und des MIV. Trotzdem kann auch den Fussgängern und dem MIV eine gute Verkehrsqualität angeboten werden. Eckpunkte der  Steuerung sind:

  • 3 Teilknoten
  • 44 Signalgruppen
  • 84 parallel Eingänge
  • 14 serielle Meldepunkte
Lichtsignalanlage Dreispitz BS / LSA

Knoten Dreispitz

Lichtsignalanlage Dreispitz BS / LSA

LSA-Plan Knoten Dreispitz

Lichtsignalanlage Dreispitz BS / LSA

Prinzipschema mit VS-PLUS Verkehrsströmen

Bauherrschaft
Bau-und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-StadtAmt für Mobilität, Mobilitätslenkung, Verkehrssteuerung

Referenzperson
Herr Felix Seiler

Bausumme
CHF 86’000

Erbrachte Leistungen
Verkehrsstechnische Planung und VS-PLUS Parametrierung

Zeitraum
2007 bis 2008