Erneuerung Verkehrsrechner der Stadt Bern: Unterstützung Tiefbauamt bei Migration Lichtsignalanlagen

Referenz Lichtsignalanlagen (LSA)

Seit Jahren sind wir darauf spezialisiert, Lichtsignalanlagen zu planen, zu projektieren und zu realisieren. Ein Schwerpunkt ist dabei die Umsetzung von Steuerungsprojekten mit VS-PLUS oder mit FESA. Wir parametrieren Steuerungsabläufe gemäss Vorgaben, welche wir vom Auftraggeber erhalten oder gemeinsam mit ihm erarbeiten. Dabei prüfen wir unsere VS-PLUS-Arbeiten mit eigenen Testtools auf Herz und Nieren. Die VS-PLUS Steuerungen können vor dem Einsatz auf der Strasse 1:1 mit VISSIM getestet und das Verhalten unter Verkehr visualisiert werden.

Im Rahmen der Erneuerung des Verkehrsrechner (VSR) werden sämtliche Lichtsignalanlagen auf dem Gemeindegebiet der Stadt Bern von alten an den neuen VSR angeschlossen resp. migriert. Der Anschluss erfolgt neu über eine OCIT-Schnittstelle und umfasst Anlagen der drei Steuergerätehersteller Siemens, SWARCO und VR AG.

Für die Migration müssen sowohl die Vorgaben für die Grundversorgung als auch die VS-PLUS-Steuerungen angepasst werden. Die Grundlagen für die Anpassungen bilden einerseits das Handbuch LSA der Stadt Bern und andererseits die in Zusammenarbeit mit den Steuergeräteherstellern entwickelten technischen Vorgaben. Durch diese werden die Fernversorgung und das Abrufen von Prozessdaten über den VSR gewährleistet. Als Qualitätssicherung werden an allen Anlagen diesbezüglich Tests durchgeführt. Neu werden die Notfallrouten der Feuerwehr, Polizei und Sanität über den VSR und die Steuerungssoftware VS-PLUS gesteuert. Diese Funktionalität wird in die einzelnen LSA-Steuerungen integriert.

Erneuerung Verkehrsrechner Stadt Bern BE / LSA

Migrationsablauf

Bauherrschaft
Tiefbauamt der Stadt Bern

Referenzperson
Herr Jürg Eberhart

Bausumme
ca. CHF 300’000

Erbrachte Leistungen
Projektmanagement, Erarbeiten technischer Vorgaben, Migration LSA-Steuerungen, Integration Notfallrouten in LSA-Steuerungen, Qualitätssicherung durch Verkehrsdaten-/Prozessdaten-Tests

Zeitraum
2011 bis 2016